Mitgliederversammlung 2022

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Sportfreunde Sahlenburg am 19. Mai 2022 auf dem Sahlenburger Sportplatz war ein umfangreiches Programm zu bewältigen. Nach dem stillen Gedenken an die drei verstorbenem Mitglieder Joachim Bensch, Bernd Möller und Horst Skaza erstattete der 1. Vorsitzende Peter Mangels seinen Jahresbericht.

Er berichtete über die Gründe der kurzfristigen Bereitstellung eines Vereinsbusses für einen einmaligen Transport von Hilfsgütern in die Ukraine und Mitnahme einer ukrainischen Familie auf dem Rückweg. Über die Dauerbaustelle Sahlenburger Turnhalle, deren mehrfache Verlegung des Fertigstellungstermins nicht nur reichlich Nerven, sondern am Ende auch Mitglieder gekostet hat und über die Kostenschätzung für den von der Stadt geforderten Blitzschutzanlage für die Beleuchtungs-Masten auf dem Sportplatz.

Da die Berichte aus den Abteilungen vollständig in den ausgelegten Anlagenbänden enthalten sind, hier eine kurze Zusammenfassung.

Mit dem Ziel ganz oben mitzuspielen startete unsere I. Herren in die Saison. Nach der unglücklichen Niederlage im Derby gegen RW II ist zwar die Meisterschaft verspielt, aber die Truppe ist auf dem richtigen Weg. Es macht wieder Spaß und die Erfolge werden sich einstellen.

Eine Kombination aus vielen Verletzungen zu Beginn der Serie, pandemiebedingt reduziertem Training und ausbleibendem sportlichen Erfolg sorgte für eine sportliche Talfahrt unserer II. Herren an deren Ende der Abstieg in die 2 KK steht.

Bei den „alten Herren“ – der Ü32 steuerte die neue Spielgemeinschaft mit dem DSC zwischenzeitlich sogar Kurs auf die Tabellenspitze. Leider lief der Start in das neue Jahr nicht erfreulich. Durch zwei Niederlagen in Nachholspielen wurde der Anschluss an die Tabellenspitze verpasst.

Mit unserer Ü40 (gemeinsam mit dem DSC), wollten wir in der neuen Saison eigentlich mehr erreichen, das hat leider nur bedingt geklappt. Wir hoffen auf einen verlässlichen Kader, mit dem der Spielbetrieb auch in der nächsten Saison gestartet werden kann.

Auch unser neuer Jugendfußballabteilungsleiter steht vor dem gleichen Problem wie sein Vorgänger. Für den dringend benötigten Wiederaufbau einer funktionierenden Jugendfußballabteilung mit Mannschaften von der U 6 bis zur U 10 brauchen wir dringend Trainer und Betreuer. Denn die Erfahrung lehrt, hat man erst einmal jemanden, der sich engagiert, kommen die Kinder nahezu von alleine.

Mehr als zehn Jahre walkt die NordicWalking-Gruppe jeden Montag durch den Wald und hat jetzt nun auch zum ersten Mal für die Sportfreunde Werbung beim SSK Marathon gemacht.

Aus der Not heraus geboren wurde die TriloChi Stunde aus der Halle in den Wernerwald verlegt. Das Konzept wurde angepasst, die Gruppe war begeistert und die Teilnehmerzahl ist sogar noch gestiegen.

Für die Fitness und Präventionsgruppe hat in Ulrike mit dem Forum der Realschule einen alternativen Raum ihre Übungsstunden besorgt, den wir offiziell nicht beanspruchen konnten. Auch das Angebot für die ältere Generation ist ein wichtiger Baustein für erfolgreiche Vereinsarbeit.

Die Yoga-Gruppe war zunächst ganz froh wieder im Gruppenraum der Kirche Platz zu finden. Durch steigende Nachfrage sind die Räumlichkeiten aber zu beengt, so dass versucht wird mit der Wiedereröffnung unserer Sporthalle auch die Yogagruppe dort unterzubringen.

Kaum war das zweites Trampolin da, kam die Sperrung der Sahlenburger Halle und es musste der Umzug nach Döse organisiert werden, was Dank Unterstützung durch die Stadt auch gut gelungen ist. Dennoch freuen sich die Sportler auf die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes in Sahlenburg.

Die Tischtennisabteilung hat in der Gorch-Fock-Halle ein Ersatzquartier gefunden. Freundlicherweise wurden von „Rot-Weiß“ ihre Tische und eine Trainingszeit zur Verfügung gestellt. Die Vorbereitungen für die Saison 2022/ 23 laufen. Und wenn alles klappt, werden in einer perfekt renovierten Sahlenburger Halle die diesjährigen Vereinsmeisterschaften ausgerichtet.

Zum Ende seines Berichtes bedankt sich der Vorsitzende bei allen Trainer/-innen, Übungsleiter/-innen sowie Betreuer/-innen die einen reibungslosen Spiel- und Trainingsbetrieb gewährleisten. Dem Vorstand für die vertrauensvolle und außergewöhnlich gute Zusammenarbeit. Allen ehrenamtlichen Helfer-/innen, die im Hintergrund für die Sportfreunde wirken. Bei allen Ehefrauen, Ehemännern, Parterinnen und Partnern die ihren Männern und Frauen den Rücken frei halten und sie dadurch bei ihrer Arbeit für die Sportfreunde unterstützen. Außerdem bei allen Gönnern und Sponsoren, ohne deren Unterstützung ein Sportverein seine Arbeit nicht so gut verrichten könnte und der Stadt Cuxhaven, die uns die Infrastruktur zur Verfügung stellt. Dem Sahlenburger Ortsrat und dem Förderverein, die immer wieder bei den Projekten unterstützen.

Der Kassenwart Stefan Schmeer trägt seinen Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Thomas Rietzke und Brigitte Radtke bescheinigen eine ordnungsgemäße Kassenführung und die Mitgliederversammlung entlastet den Vorstand einstimmig.

Birgit Lüders, die das Projekt Kinderschutz bei den Sportfreunden Sahlenburg auf dem Weg zum Zertifikat begleitet, wird künftig im Sportverein als Kinder- und Jugendschutzbeauftragte ansprechbar sein. Sie stellt das von ihr mit erarbeitete Präventionskonzeptes vor, welches auch in den ausgelegten Anlagenbänden enthalten ist.

Die Präventionsarbeit setzt sich dabei aus einer Vielzahl vorbeugender Maßnahmen zusammen. Die Sportfreunde Sahlenburg wollen ein sicheres Umfeld bieten, in dem die persönlichen Grenzen geachtet und jede Form von Gewalt geächtet wird. Die Kinder und Jugendlichen sollen über ihre Rechte aufgeklärt und alle, die mit Kindern und Jugendlichen im Sportverein arbeiten, für die Thematik sexualisierte Gewalt im Sport sensibilisiert werden.

Um die Wichtigkeit des Themas Kinder- und Jugendschutz deutlich zu machen, stimmt die Mitgliederversammlung einstimmig zu, die Vereinssatzung um nachfolgenden Passus zu ergänzen:

Der Verein verurteilt jede Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist. Verstöße gegen diesen Grundsatz können zum Ausschluss führen. Bei Verstößen von Lizenzinhaberinnen oder Lizenzinhabern kann der Entzug der Lizenz eingeleitet werden.“

Als weitere Satzungsänderung wird von der Mitgliederversammlung beschlossen, künftig die ordentliche Mitgliederversammlung im „ersten Halbjahr“ anstatt  im „ersten Quartal“ stattfinden zu lassen.

Im Hinblick auf eine zukunftsfähige Sportentwicklung auf den städtischen Sportplätzen bat der Vorstand um ein Votum über die Aufnahme von Perspektivgesprächen mit dem Duhner SC und der Stadt Cuxhaven. Die Politik hat im letzten Jahr angefragt, ob sich beide Vereine vorstellen könnten irgendwann ihre Sportplätze aufzugeben, um an anderer Stelle gemeinsam eine sanierte Anlage zu nutzen. Die Perspektiven des Sahlenburger Sportplatz wurden schleichend durch den Hausbau nebenan und Verlust der Parkflächen eingeschränkt. Dazu kommt der zunehmende Aufwand für die Unterhaltung der Infrastruktur. Der alte Umkleidecontainer ist undicht, beim E-Check der Stadt Cuxhaven wurde bemängelt, dass ein Flutlichtmast nicht mehr standfest genug ist und dass vor allem alle Masten eine Blitzschutz benötigen. Um nicht nur reagieren, sondern auch agieren zu können ist ein Votum der Mitgliederversammlung sinnvoll.

Nach ausgiebiger Diskussion erteilte die Mehrheit der stimmberechtigten Anwesenden ihre Zustimmung, dass der Vorstand diese Gespräche führen darf.

Die satzungsgemäßen Wahlen brachten wenige Veränderungen. Der erste Vorsitzende Peter Mangels, der Sportwart Lars Janßen und der Sozialwart Firas Albady wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Als Kassenprüfer fungieren für das nächste Jahr Brigitte Radtke, Thomas Rietzke und Oliver Kersting. Für die Dauer von drei Jahren wurden in den Ehrenrat Manfred Skaza, Heidi Guse sowie Peter Hartmann gewählt.

Auch in diesem Jahr konnten zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt werden.

  • 10 Jahre (Ehrennadel in Bronze): Bela Gebhardt, Peter Hartmann, Justus Holtz, Morten Horstmann, Vyacheslav Isaenko, Hagen von Minden, Luciano Oliveira Costa, Sven Plock, Izabella Höppener, Jens Schlichting, Juan Wörmcke

  • 25 Jahre (Ehrennadel in Silber): Hartmut Bretschneider, Stefanie Christophers, Inge Giebler, Reinhold Jung, Thomas Weener

  • 40 Jahre (Ehrennadel in Gold): Gisela Beitis, Hella Glöckner, Henning Hartge, Nils Kegler, Anke Postel, Chiara Spitzner, Ursula Tewes, Manfred Zierott sowie der Ehrenvorsitzende Gunnar Wolfgramm  

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.